Die perfekte Bilderwand! Wir zeigen dir, wie’s geht!

Ihr wolltet schon immer mal eine schön gestaltete Bilderwand à la Pinterest, wisst aber einfach nicht, wie Ihr das anstellen sollt? Ihr wollt mal wieder Veränderung in Eure vier Wände bringen und dachtet an einen optischen Blickfang? Wir zeigen euch in einfachen Schritten, wie ihr Eure ganz persönliche Bilderwand zusammenstellt.

Bilder auswählen

Das wichtigste ist hierbei die Auswahl der Bilder. Einigt euch, am Besten in Absprache mit euren Mitbewohnern, in welche Richtung der Stil gehen soll: bunt, minimalistisch, verspielt oder kalligrafisch, es sollten Bilder sein, die eine Gemeinsamkeit haben. Am besten ist hier eine gemeinsame Farbe, ein bestimmter gemeinsamer Stil oder ein ähnliches Motiv. Total spannend ist es auch, wenn die Bilder sich in ihrer Größe unterscheiden, das wirkt für das Auge interessanter.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Framebridge (@framebridge) am

Die richtigen Rahmen finden

Habt ihr eine Auswahl gefunden, geht es zum nächsten Step, die Auswahl der Rahmen. Hier könnt ihr euch total auf Euren Geschmack verlassen. Die Auswahl ist grenzenlos. Kleiner Tipp: auf Flohmärkten oder Second-Hand Shops könnte ihr besonders schöne Bilderrahmen ergattern. Die Kombination von verschiedenen Rahmen, auch mit einer unterschiedlichen Haptik, sieht besonders schön aus. Ist Platz da, wirkt ein Bilderrahmen auf dem Boden, auch sehr schön. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass es sich um einen stabilen und etwas größeren Rahmen handelt, sodass er optisch besser zur Geltung kommt.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rebecca Prusinowski (@rebeccaprus) am

Die schönste Kombination zusammenstellen

Bevor es ans hämmern und nageln geht, empfehlen wir, die Bilderrahmen auf dem Boden anzuordnen. Sortiert einfach so lange, bis euch die beste Kombination gelingt. Kleiner Tipp: wenn ihr mit eurer Anordnung unzufrieden seid, schlaft eine Nacht darüber, meistens hat man mit einem gewissen zeitlichen Abstand einen besseren Blick auf Konzepte und mehr kreative Energie. Sobald ihr mit eurer Zusammensetzung zufrieden seid, kann das Kunstwerk aufgehängt werden.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Anna Berger🍦 (@baenaeni) am

Mit nur ein paar Tipps und Tricks gelingt wirklich jedem eine perfekte Bilderwand. Viel Spaß beim Ausprobieren!